Gottedienste im Pastoralverbund

 

PFARRBRIEFE Blankenau


MESSDIENERPLAN


Lektoren- und Kantorenplan


Wir sind für Sie da!

 
 


 

 

Die Zukunft im Bistum Fulda gestalten


 

Deutsche Bischofskonferenz




 
Auf den Spuren des Hl. Bonifatius

Blankenau auf der Bonifatiusroute


 

Die Glocken von Blankenau


 

Impuls, Lesung und Evangelium des Tages

Lesen Sie die aktuellen liturgischen Texte und Tagesimpulse. 


 

Wie man glücklich wird




 

Prof. Dr. Vili Radman



 

Aktuelles aus dem Bistum

 




 

Bibel online - Einheitsübersetzung

 


 

Bonifatiusbote

Aktuelles

„Englische Kontraste“ in Blankenau

Benefizkonzert mit Chor aus Exeter

Am Freitag, 17. August 2012, veranstalteten die Kirchengemeinde St. Simon und Judas und die Chöre am Dom um 19.30 Uhr ein Benefizkonzert zugunsten der „Alten Schule“ in der Propstei Blankenau. Unter dem Titel „Englische Kontraste“ war Chor- und Orgelmusik aus fünf Jahrhunderten zu hören. 


Der Chor von St. Michael & All Angels aus Exeter (England) besteht aus etwa 20 Sängerinnen und Sängern und wird von Kirchenmusikdirektor Neil A. Page geleitet. An der Orgel der Propstei musizierten die Organisten Dr. Nigel Browne und Alex West. 


Die anglikanische Pfarrkirche von St. Michael & All Angels ist der Universitätskirche von Exeter angegliedert. Von daher singen zahlreiche Studenten im Chor dieser Kirche. In der anglo-katholischen Liturgie von St. Michael & All Angels spielt die Musik eine bedeutende Rolle. So singt der Chor jeden Sonntag im Gottesdienst. Jeweils am ersten Sonntag im Monat gestaltet er „Evensong“ und „Benediction“. Eine kleinere Gruppe des Chores singt zweimal in der Woche die Vesper. Zudem wirkt der Chor bei Feiertagsgottesdiensten im Laufe des liturgischen Jahres mit. 


Der Chor verfügt über ein weitreichendes Repertoire, das er auf hohem Niveau präsentiert. Das Repertoire des Chores reicht von gregorianischem Choral bis hin zu Messen und Chorälen etwa von William Byrd (1543-1623), Giovanni da Palestrina (ca. 1514-1594), Tomás Luis de Victoria (um 1548-1611), Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791), Kenneth Leighton (1929-1988) und Arvo Pärt (geb. 1935).