PFARRBRIEFE


MESSDIENERPLAN



 

Hopperain-Spieler

 

 

Weihnachtsmusical der Singgruppe Blankenau


 

 

Bonifatiuswallfahrt 2016



Kulturwochenende 8.-10.07.2016

 

 

Die Zukunft im Bistum Fulda gestalten


 

Hopperain-Spieler


 
Auf den Spuren des Hl. Bonifatius

Blankenau auf der Bonifatiusroute


 

Impuls, Lesung und Evangelium des Tages

Lesen Sie die aktuellen liturgischen Texte und Tagesimpulse. 


 

Wie man glücklich wird


 

Die Glocken von Blankenau



 

Prof. Dr. Vili Radman



 

Aktuelles aus dem Bistum

 


 

Deutsche Bischofskonferenz



 

Bibel online - Einheitsübersetzung

 


 

Bonifatiusbote

Aktuelles


 

Das neue Gotteslob

Mai-Eröffnungsgottesdienst mit traditioneller Fahrzeugsegnung

Mit Gott in den Mai starten


Der erste Mai ist der Tag der Arbeit und der kirchliche Gedenktag an Josef den Arbeiter. Wie jedes Jahr begannen die Blankenauer Bürger den Start in den Wonnemonat Mai mit einem Gottesdienst für die Pfarrgemeinde, dem sich die Segnung der Kraftfahrzeuge auf dem Propsteiplatz anschloss.

Pater Stipe stellte in seiner Eröffnungsansprache heraus, dass Jesus nicht als Sohn eines Königs, Fürsten oder als Sohn eines Hohenpriesters geboren wurde, sondern unter der Obhut und unter dem Schutz eines Handwerkers und Arbeiters. Diese Tatsache fordere uns auf, den Alltag unseres Lebens verantwortungsvoll zu gestalten - dies sei der göttliche Auftrag für unser Dasein. Wir sind von Gott berufen und damit ihm für unser tägliches Handeln verantwortlich.

Im Tagesgebet wurde um Kraft und Ausdauer für uns Menschen gebetet, damit wir Gottes Auftrag auf Erden erfüllen und so den verheißenen Lohn empfangen. In den Fürbitten wurde Gott angerufen, den Gewerkschaften bei ihrem Einsatz für die Rechte und Würde der arbeitenden Menschen Mut, Stärke und Sensibilität zu schenken.

Bei der Fahrzeugsegnung bat Pfarrer Stipe Pervan um Gottes Schutz vor Unglück und Schaden für alle, die die Fahrzeuge in Beruf und Freizeit benutzen. Gott möge helfen, dass alle, die wir täglich im Straßenverkehr unterwegs sind, verantwortungsbewusst, rücksichtsvoll und hilfsbereit bleiben.

Zum Abschluss wünschte Pater Stipe den Gottesdienstbesuchern einen schönen ersten Maifeiertag und gratulierte allen, die am ersten Mai ihren Namenstag feiern.


 



Frühlingslied
Die Luft ist blau, das Tal ist grün,
die kleinen Maienglocken blühn
und Schlüsselblumen drunter;
der Wiesengrund ist schon so bunt
und malt sich täglich bunter.

Drum komme, wem der Mai gefällt,
und freue sich der schönen Welt
und Gottes Vatergüte,
die diese Pracht hervorgebracht,
den Baum und seine Blüte.

      Ludwig Heinrich Christoph Hölty