PFARRBRIEFE


MESSDIENERPLAN


 
Blasmusik für den guten Zweck

Hopperain-Spieler

 

 

Bonifatiuswallfahrt 2017


 

18. PILGERTAG

Auf der Bonifatiusroute von Blankenau nach Fulda :

MITEINANDER AUF EINEM GLAUBENSWEG


 

 

 

Die Zukunft im Bistum Fulda gestalten



 

Weihnachtsmusical der Singgruppe Blankenau


 

 

Hopperain-Spieler


 
Auf den Spuren des Hl. Bonifatius

Blankenau auf der Bonifatiusroute


 

Impuls, Lesung und Evangelium des Tages

Lesen Sie die aktuellen liturgischen Texte und Tagesimpulse. 


 

Wie man glücklich wird


 

Die Glocken von Blankenau



 

Prof. Dr. Vili Radman



 

Aktuelles aus dem Bistum

 


 

Deutsche Bischofskonferenz



 

Bibel online - Einheitsübersetzung

 


 

Bonifatiusbote

Aktuelles


 

Das neue Gotteslob

Blasmusik für den guten Zweck


Benefizkonzert der "Hopperainer" und Holzbankverlosung brachten Erlös von 6500 Euro für die Lebenshilfe

FULDA/KÜNZELL/BLANKENAU Im Vorderen Vogelsberg sind sie längst eine Blasmusik-Legende: Die "Hopperain-Spieler" Matthias Bickert und Jürgen von Keitz aus dem Hosenfelder Ortsteil Blankenau. Seit nunmehr 35 Jahren erfreuen sie eine wachsende Schar an Fans mit ihrer Musik - und stellen sich zugleich in den Dienst der guten Sache. Zum 35-jährigen Bestehen formierten sie mit rund 30 befreundeten Musikerinnen und Musikern das "HopperainJubiläumsOrchester" und sammelten bei gleich zwei Benefizkonzerten Geld für karikative Einrichtungen. Der Erlös des zweiten Benefizkonzerts im vollbesetzten Künzeller Gemeindezentrum ging an den Verein Lebenshilfe Fulda-Hünfeld, der sich zum großen Teil aus Spendengeldern finanziert und damit seit vielen Jahren Freizeitangebote für Menschen mit geistigen und körperlichen Behinderungen in der Region macht und zugleich die Angehörigen der Betroffenen berät und wirksam entlastet.


Bei einer kleinen Feierstunde überreichten die "Hopperainer" nun einen symbolischen Scheck im Wert von 6500 Euro an den ersten Vorsitzenden der Lebenshilfe Fulda-Hünfeld e.V., Rainer Bub. In der Summe enthalten war auch der Erlös einer besonderen Verlosung: Rosina und Jürgen Korell aus Herbstein hatten zum Hopperainer-Jubiläum eine Holzsitzbank aus Vogelsberger Douglasie gebaut und zur Verlosung gestiftet. Die Gewinner der Bank, Jutta und Hubert Baier aus Marbach, wiederum spendeten die Bank für das Richard-Möller-Haus der Lebenshilfe in Sparhof, wo auch die feierliche Übergabe stattfand.


Lebenshilfe-Vorsitzender Rainer Bub zeigte sich dabei überwältigt vom Erfolg des Konzert und dem Engagement der "Hopperainer", die bereits seit vielen Jahren mit der Lebenshilfe eng verbunden seien. Bereits während des Benefizkonzerts in Künzell, das ganz im Zeichen der Musik der Egerländer Blasmusik-Ikone Ernst Mosch stand, hatte Bub an Matthias Bickert und Jürgen von Keitz die Lebenshilfe-Medaille und eine entsprechende Urkunde als Dank und Auszeichnung für das jahrelange soziale Engagement der beiden Musiker verliehen. Bubs besonderer Dank galt auch dem Ehepaar Baier aus Marbach, das nicht nur die frisch gewonnene Bank an die Lebenshilfe gestiftet, sondern auch noch die kleine Feierstunde gesponsert hatte. Der Lebenshilfe-Vorsitzende versicherte, dass der Erlös in voller Höhe den Menschen mit Behinderung zu Gute komme, etwa bei den wöchentlichen Abendaktivitäten wie Reiten, Malen und Musizieren oder bei den sommerlichen Lebenshilfe-Freizeiten. Die Akteure bedanken sich an dieser Stelle noch einmal bei allen Sponsoren, Spendern und Konzertbesuchern für dieses Tolle Ergebnis.

Bild: Der Gesamtscheck in Höhe von 6500 Euro wurde dem Lebenshilfe-Vorsitzenden Rainer Bub (rechts) von den "Hopperainern" Matthias Bickert, Kalle Belz, und Jürgen von Keitz (von links) überreicht